4 Tipps für die Auswahl des richtigen Radtrikots

Ein aerodynamisches Leichtgewicht das ALOHA Wiki Radtrikot

Radfahren ist eine großartige Möglichkeit um in sportlicher Form zu bleiben, nette Leute kennenzulernen und die Landschaft auf völlig neue Weise zu sehen. Aber immer diese albernen Outfits der Radfahrer? Hautenge Shorts und Trikots!

Um ehrlich zu sein, ging es jedem Radfahrer einmal so, wie dir jetzt. Tatsache ist allerdings, dass du die Zeit auf dem Rad lieben wirst und du sehr schnell feststellen wirst, dass T-Shirts sehr unpraktikabel sind – auch bei kürzeren Fahrten.

Die Lösung?

Ein Radtrikot

Die Auswahl an Radtrikots ist schier unendlich. Und ebenso auch die Preisspanne. Wir möchten dir mit den folgenden Tipps helfen zu zeigen, was du für dein Geld bekommst und welche Vorteile das richtige Radtrikot für dich bringt.

1. Das Material

Kennst du noch die Geschichte “Des Kaisers neue Kleider” aus deiner Kindheit? Auch bei einem Radtrikot ist der Stoff eines der Hauptkriterien. Radtrikots bestehen aus Variationen von Polyester. Während du möglicherweise dazu neigst, Baumwolle  Polyester vorzuziehen, wirst du sehr schnell feststellen, dass Baumwolle sehr unangenehm sein kann. Baumwolle nimmt Feuchtigkeit (Schweiß) auf und behält diese Feuchtigkeit während der Fährt an deinem Körper. Polyester hingegen bieten Atmungsaktivität und helfen dabei, die Feuchtigkeit von deinem Körper abzuleiten, damit es sich beim Radfahren nicht kalt und nass anfühlt.
Hochpreisige Radtrikots bestehen normalerweise aus mehrere Stoffbahnen. Diese bedeuten eine bessere Passform, da sich das Trikot an deinen Körper anschmiegt. Mehrere Paneele ermöglich auch die Verwendung von unterschiedlichen Stoffen, um die Performance des Radtrikots zu steigern. So können zum Beispiel vorne und an den Schultern winddichte Stoffe verarbeitet werden, während unter den Armen und hinten dehnbare Stoffe zum Einsatz kommen.
Wähle das Radtrikot dabei mit Bedacht aus. Investiere in ein qualitativ hochwertiges Radtrikot, dass die Atmungsaktivität verbessert und neben antimikrobiellen Eigenschaften auch für UV-Schutz sorg. Hier findest du eine Auswahl von qualitativ hochwertigen Rad Trikots.

2. Die Passform

Figurbetont ist nichts für dich? Je besser die Passform, desto weniger Angriffsfläche für die Luft bietest du. Ein flatterndes Trikot wird dich langsamer machen und auf längeren Ausfahrten tatsächlich deinen Energieumsatz steigern. Es muss nicht unbedingt der hautenge Aero-Skin-Anzug sein, aber es soll dir gut passen.
Stelle auch sicher, dass dein ausgewähltes Radtrikot lang genug ist. Nichts ist unangenehmer als ein zu kurzes Radtrikot, welches beim Fahren am Rücken rutscht. Die besten Trikots sind vorne kurz, sodaß sich in deiner Fahrposition nicht zu viel Material zusammenballt und hinten etwas länger, um ausreichend Abdeckung zu gewährleisten.
Denke auch and ie Ärmellänge. Längere Ärmel eignen sich hervorragend für kühlere Temperaturen, aber im Sommer könntest du dich mit kürzeren Ärmeln wohler fühlen. Wenn du auf dein Budget schauen möchtest, empfehlen wir zu einem Kurzarmtrikot zu greifen und an kühleren Tagen Armlinge zu tragen.

3. Weitere Überlegungen

Ein Reißverschluss kann für die richtige Belüftung während der Fahrt sorgen. Manche Trikots haben nur kürzere Reißverschlüsse, während andere an der Vorderseite durchgängig sind. Achte nur darauf, dass dein Trikot einen Reißverschluss hat. Ein Reißverschluss ist jener Teil am Radtrikot, der oftmalig beansprucht wird. Vermutlich am öftesten. YKK ist ein bekannter und qualitativ hochwertiger Hersteller von Reißverschlüssen, die weltweit in führenden Sportprodukten eingesetzt werden. ALOHA SPORT Radtrikots setzen auf die Qualität von YKK.
Dein Radtrikot sollte auch zumindest eine kleine Rückentasche mit Reißverschluss haben, um sie schließen zu können. So kannst du wichtige Gegenstände wie den Schlüssel oder eine Kreditkarte mitnehmen, und musst dir nicht laufend Sorgen machen, diese zu verlieren. Große Rückentaschen benötigst du beispielsweise für Handy, Energieriegen und Reifenwerkzeug sowie einen Ersatzschlauch.

4. Das Design

Wie immer ist auch das Design entscheidend. Schlicht, elegant mit ein bisschen Farbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.